• Neue Impulse

    Erhalten Sie neue Denk­anstöße und Ideen durch den direkten Aus­tausch mit Gleich­gesinnten aus der Branche


  • Ihre Themen

    Kein linearer Ablauf, sondern 30 ver­schiedene Möglich­keiten sich die Agenda nach den eigenen Interessen persön­lich zusammenzustellen


  • Netz­werken

    Ein lockerer Tages­ablauf mit vielen Kommuni­kations­pausen bietet den idealen Rahmen für erfolg­reiches Netz­werken


  • Im Dialog

    Die bewusst offene Gestaltung der Veran­staltung vermeidet Hemm­schwellen und befördert eine Kommuni­kation auf Augen­höhe


  • Ihr Programm

    Die Teil­nehmer stellen aus einem großen Pool an Themen rund um die Tech­nische Dokumen­tation per Ab­stimmung das Pro­gramm selbst zusammen


Themen




(Die Reihenfolge ist unverbindlich und bezieht sich nicht auf das Abstimmungsergebnis)


Werkzeug

Electronic Content Delivery - die elektronische Publikation

Klaus Fenchel
Geschäftsführer
Ovidius GmbH

Christian Paul
Leiter Software
gds GmbH
Keine Angst vor dem Umgang mit umfangreichen Informations-beständen! Wir zeigen Ihnen, wie das zum Kinderspiel wird und Sie einfach zu bedienende und leistungsfähige mobile, elektronische Dokumentationen erhalten.
Unabhängig vom Umfang der Dokumentation werden Informationen schnell und zuverlässig gefunden. Und mit nur einem Prozess produzieren Sie Publikationspakete für mehrere Kanäle: Intranet/Internet, Windows-basierte Geräte, iPad und Android Tablets.
Aktualisierte und neue Informationen werden allen Nutzern sofort zur Verfügung gestellt - völlig ortsunabhängig und mit umfassenden Sicherheitsmerkmalen zum Schutz Ihrer Daten.
In der Präsentation erläutern wir unseren Ansatz und demonstrieren an Beispielen, wie auf Basis unserer Plattform EB.Suite sowohl Standard-Einstiegslösungen als auch umfangreiche, kundenspezifische Lösungen (z.B. Content Delivery Portale) realisiert werden können.

Praxis

Wissenserhalt trotz Informationsflut

Alexander Skrabal
Manager eOperations Projects
Swiss International Air Lines Ltd
Elektronische Medien sind schnell und günstig – wir kommunizieren was das Breitband Internet hergibt. Doch was sind die Kernaussagen und was muss ich wissen?
Validität und Priorität werden immer wichtiger. Gerade in einem stark regulierten Umfeld wie der Aviatik ist Transparenz, Nachvollziehbarkeit aber auch die Sicherstellung des Wissenserhalts von zentraler Rolle.
Unsere Flight Crew soll nicht nur hunderte von Dokumenten erhalten, wir geben Ihnen eine Übersicht über die Wichtigkeit und Dringlichkeit sowie den individuellen Wissensstand. Dabei sind die Selbst-Kontrolle und das Selbststudium von zentraler Bedeutung.
Eine Momentaufnahme des Projekts PEGMA Library.

Werkzeug

Terminologie und kontrollierte Sprache mit authordesk – voll integriert ins Redaktionssystem oder als eigen-ständige Lösung

Jan Grüter
System Berater | gds GmbH
Mit der Autorenunterstützung authordesk bietet gds die Möglichkeit zur Steigerung der Effizienz bei der Erstellung von Dokumenten.
Terminologie und Schreibweise werden standardisiert, so entstehen Dokumente "aus einem Guss". Darüber hinaus verringert die Standardisierung die Fehlerquote. Neue Sätze, die durch eine neue Umschreibung ihre Verifikation verlieren, werden vermieden. So werden auch die Kosten für Übersetzungen deutlich gesenkt.

Werkzeug

ARC-Desk – klare Prozesse, bessere Dokumentation

Patrick Hallmann
Sales Manager | Ovidius GmbH
(Nicht nur) Industrien mit hohen regulatorischen Anforderungen an die Dokumentation benötigen einen kontrollierten Änderungsprozess für die Dokumentation.
Jede Änderung muss von ihrer Entstehung als Änderungsanforderung (Change Request oder CR) über ihre Genehmigung, ihre Einarbeitung in ein Informationsmodul bis hin zur Abnahme des geänderten Moduls nachvollziehbar dokumentiert werden.
Anhand unterschiedlicher Beispiele wird beschrieben, wie Prozesse mit ARC-Desk vereinfacht und beschleunigt werden.

Praxis

Übersetzungs­gerechtes Schreiben – wie sich formale Kriterien auf die Übersetzungsqualität auswirken

Michaela Gorisch
Geschäftsführerin
gds Sprachenwelt GmbH

Kathrin Hohmann
Projektmanagerin
gds Sprachenwelt GmbH
Gute Übersetzungen beginnen mit hochwertigen Ausgangstexten. Nur wenn die Qualität des Ausgangstextes stimmt, kann auch die Qualität der Übersetzung hoch sein.
Dies betrifft zum einen den Inhalt der Texte. Dazu gehört neben verständlich formulierten Sätzen auch die Verwendung einer einheitlichen Terminologie. Zum anderen wirken sich aber auch formale Aspekte auf die Übersetzbarkeit und damit auf die Qualität und die Kosten aus.
In diesem Vortrag wird erörtert, inwieweit man durch entsprechend gut formatierte Ausgangstexte die Effizienz von Übersetzungen steigern kann.

Werkzeug

XR – das neue modulare XML-Redaktionssystem

Markus Metzler
Chief Technology Officer
Ovidius GmbH

Patrick Hallmann
Sales Manager | Ovidius GmbH
Mit XR/engineering entwickelt Ovidius das erste branchenspezifische System auf Basis von XR/system für den Maschinen- und Anlagenbau.
Wir beschreiben im Vortrag, welche neuen Wege wir bei der Entwicklung von XR/system gegangen sind, um auf Basis eines Kernsystems flexible, leicht zu wartende und moderne Branchenanwendungen zu erstellen.

Werkzeug

Anlagen­dokumen­tation mit docuglobe – vom Aufstellungs-plan bis zur Zulieferdokumentation

Christian Paul
Leiter Software | gds GmbH
Eine Anlagendokumentation besteht nicht selten aus einer großen Anzahl von Ordnern, die wiederum Register mit unterschiedlichsten Dokumenten beinhalten.
Mit docuglobe ist es möglich, diese Dokumentation in einem virtuellen Ordnerregal zusammen zu stellen. Bei der Publikation erzeugt docuglobe in Verbindung mit dem Content Delivery System EB.Suite eine elektronische Publikation.

Praxis

Redaktionsleitfaden in docuglobe – die Anleitung für die Anleitung

Michael Pörschke
Technischer Redakteur (Sen.)
gds GmbH
Der Vortrag befasst sich mit dem Inhalt und Aufbau eines Redaktionsleitfadens und dessen Umsetzung in docuglobe.
Vorgestellt wird der Redaktionsleitfaden der "Fa. Muster GmbH" in docuglobe sowie dessen Umsetzung im vorbereiteten docuglobe-Dokumentationssystem CE-Expert.

Wissen

Was ist der Unter-schied zwischen XML und Dita?

Karsten Schrempp
Geschäftsführer | PANTOPIX GmbH
Jedem, der sich in dieser Ecke der technischen Dokumentation auskennt, ist klar, dass diese Frage keinen Sinn macht. Aber jedem, der sich aus welchen Gründen auch immer von einer Word- oder DTP-orientierten Welt wegbewegt, stellt sich früher oder später eine Frage, die sich genau so anhört.
Wir beantworten sie, in dem wir Äpfel von Birnen trennen und klären, was es mit Semantik einerseits und standardisierten Datenmodellen - Schwerpunkt DITA - andererseits auf sich hat.

Wissen

Legal Quality Management – Anforderungen effizient ermitteln

Michael Loerzer
Geschäftsführender Gesellschafter
Globalnorm GmbH
Die regulatorischen Produktanforderungen, die es gilt vor dem Marktzugang zu kennen, sind zahlreicher und komplexer geworden.
Welche Konsequenzen die Nichteinhaltung dieser Rechtsvorschriften im globalen Warenvertrieb haben können, werden in diesem Expertenvortrag erläutert.

Wissen

Promillegrenze für Fehler

Lars Schiller
Consultant | Zindel AG
Wann darf eine Anleitung in Verkehr?
Eine Anleitung sollte fehlerfrei sein. Beim Korrekturlesen sieht man sich mit einer paradoxen Situation konfrontiert: Weder hat man vor dem Korrekturlesen einen Anhaltspunkt dafür, wie viele Fehler in der Anleitung enthalten sind, noch lässt sich beziffern, wie viele Fehler danach übrig geblieben sind. Nie findet man auf Anhieb alle Fehler, man spürt immer nur einen gewissen Anteil auf.
Sobald man weiß, wie hoch der Anteil der gefundenen Fehler ist, lässt sich abschätzen, wie viele Fehler noch in der Anleitung verblieben sind. Dann muss man nur noch eine zulässige Fehlerquote definieren.

Wissen

Klassifikation und Modularisierung

Philipp Tschöke
Consultant | ICMS GmbH
Dieser Vortrag legt dar, warum ohne Klassifikation und Modularisierung die Arbeit mit einem CMS nicht ratsam ist.
Zudem wird Ihnen aufgezeigt, wie eine geschickte Klassifikation Ihnen bereits heute die Arbeit erleichtern kann und welche Potentiale sich in Zukunft hiermit erschließen lassen (als Stichworte sind hier CDP und Industrie 4.0 zu nennen).
Modularisierungs- und Wieder-verwendungskonzepte werden erklärt und Klassifikationsmethoden (z.B. PI-Klassifikation) vorgestellt.

Agenda


  • Arena

    09.30 –10.00 Uhr Begrüßung
    10.00 – 11.00 Uhr PRAXIS
    Übersetzungsgerechtes Schreiben - Wie sich formale Kriterien auf die Übersetzung auswirken

    Michaela Gorisch | Geschäftsführerin | gds Sprachenwelt GmbH

    Kathrin Hohmann | Projektmanagerin | gds Sprachenwelt GmbH
    11.00 – 11.30 Uhr Kaffeepause
    11.30 – 12.30 Uhr WERKZEUG
    Terminologie und kontrollierte Sprache mit authordesk - voll integriert ins Redaktionssystem oder als eigenständige Lösung

    Jan Grüter | System Berater | gds GmbH
    12.30 – 13.30 Uhr Mittagspause
    13.30 – 14.30 Uhr PRAXIS
    Der Redaktionsleitfaden in docuglobe - die Anleitung für die Anleitung

    Michael Pörschke | Technischer Redakteur (Sen.) | gds GmbH
    14.30 – 15.00 Uhr Kaffeepause
    15.00 – 16.00 Uhr WERKZEUG
    Electronic Content Delivery - die elektronische Publikation

    Klaus Fenchel | Geschäftsführer | Ovidius GmbH

    Christian Paul | Leiter Software | gds GmbH
    16.00 – 16.30 Uhr Ende/Ausklang der Veranstaltung
  • Innovationslounge

    09.30 – 10.00 Uhr Begrüßung
    10.00 – 11.00 Uhr WERKZEUG
    XR - das neue modulare XML-Redaktionssystem

    Markus Metzler | CTO | Ovidus GmbH

    Patrick Hallmann | Sales Manager | Ovidius GmbH
    11.00 – 11.30 Uhr Kaffeepause
    11.30 – 12.30 Uhr WISSEN
    Promillegrenze für Fehler

    Lars Schiller | Consultant | Zindel AG
    12.30 – 13.30 Uhr Mittagspause
    13.30 – 14.30 Uhr WISSEN
    Legal Quality Management - Anforderungen effizient ermitteln

    Michael Loerzer | geschäftsführender Gesellschafter | Globalnorm GmbH
    14.30 – 15.00 Uhr Kaffeepause
    15.00 – 16.00 Uhr WISSEN
    Klassifikation und Modularisierung

    Philipp Tschöke | Consultant | ICMS GmbH
    16.00 – 16.30 Uhr Ende/Ausklang der Veranstaltung
  • Kitchenlounge

    09.30 – 10.00 Uhr Begrüßung
    10.00 – 11.00 Uhr WERKZEUG
    Anlagendokumentation in docuglobe - vom Aufstellungsplan zur Zuliefererdokumentation

    Christian Paul | Leiter Software | gds GmbH
    11.00 – 11.30 Uhr Kaffeepause
    11.30 – 12.30 Uhr WERKZEUG
    ARC-Desk - klare Prozesse, bessere Dokumentation

    Patrick Hallmann | Sales Manager | Ovidius GmbH
    12.30 – 13.30 Uhr Mittagspause
    13.30 – 14.30 Uhr PRAXIS
    Wissenserhalt trotz Informationsflut

    Alexander Skrabal | Manager eOperations Projects | Swiss International Air Lines Ltd
    14.30 – 15.00 Uhr Kaffeepause
    15.00 – 16.00 Uhr WISSEN
    Was ist der Unterschied zwischen XML und DITA?

    Karsten Schrempp | Geschäftsführer | PANTOPIX GmbH
    16.00 – 16.30 Uhr Ende/Ausklang der Veranstaltung

Referenten




Klaus Fenchel
Geschäftsführer | Ovidius GmbH
Klaus Fenchel ist Gründer und CEO der Ovidius GmbH. Er studierte Linguistik, Informatik und Mathematik. Als Dozent lehrte er Sprach-wissenschaft und Computerlinguistik und arbeitete u.a. als SGML-/XML-Berater sowie in diversen Software-Entwicklungsprojekten.
1996 gründete Fenchel die Ovidius GmbH, die seit April 2016 zur gds-Gruppe gehört.
Michaela Gorisch
Geschäftsführerin |
gds Sprachenwelt GmbH
Michaela Gorisch studierte Dolmetschen und Übersetzen für Englisch und Spanisch. Nach Tätigkeiten als Exportsachbearbeiterin, HUD Specialist und Gründung der American United Closing Services begann sie bei der gds Sprachenwelt GmbH, deren operative Geschäftsführung sie seit August 2016 verantwortet.
Jan Grüter
System Berater | gds GmbH
Jan Grüter begleitet die Kunden der gds GmbH seit 2012 als System Berater und Softwareentwickler. Im Second Level Support ist er Schnittstelle zwischen den gds-Softwareprodukten, den Kunden und dem Entwicklerteam. Seine Schwerpunkte liegen in Datenbank- und Suchtechnologien. Die Softwareentwicklung und das Produktmanagement unterstützt er zudem als Scrummaster.
Patrick Hallmann
Sales Manager | Ovidius GmbH
Patrick Hallmann MSc., BSc., studierte Betriebswirtschaft in Wien und Kopenhagen. Nach mehrjähriger Tätigkeit in den Bereichen Investment Banking und Unternehmens-beratung ist er seit 2 Jahren für die Leitung Vertrieb der Ovidius GmbH verantwortlich.
Kathrin Hohmann
Projektmanagerin |
gds Sprachenwelt GmbH
Kathrin Hohmann B.A., studierte Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität in Germersheim. Nach einem halbjährigen Praktikum ist sie seit zweieinhalb Jahren als Projektleiterin für Übersetzungen bei der gds Sprachenwelt GmbH tätig.
Michael Loerzer
Geschäftsführender Gesellschafter
Globalnorm GmbH
Dipl.-Ing. Michael Loerzer (Geschäftsführer der Globalnorm GmbH) ist seit 1999 als Regulatory Affairs Specialist tätig. GLOBALNORM bietet IT-Lösungen sowie Dienstleistungen im Bereich „Bereitstellung von Product Compliance- und Normeninformationen“ an. Er ist Vorsitzender der Themengruppe Produktkonformität im DIN-Ausschuss Normenpraxis (ANP) und Mitglied der „Product Safety Engineering Society“ (PSES) der IEEE.
Markus Metzler
Chief Technology Officer |
Ovidius GmbH
Markus Metzler studierte Mathematik, Informatik und Psychologie in Hamburg und Berlin. Seit 1999 ist er bei der Ovidius GmbH, wo er als Entwickler viele Projekte im Bereich Maschinenbau und Luftfahrt realisierte. Seit 2014 ist er als CTO u.a. maßgeblich für die Konzeptionierung des neuen Redaktionssystems von Ovidius verantwortlich.
Christian Paul
Leiter Software | gds GmbH
Christian Paul ist mehr als 20 Jahre im Bereich der Technischen Dokumentation tätig und seit 2009 Leiter für Software & Lösungen der gds GmbH. Weiterhin berät er Kunden und Interessenten bei der Optimierung der Prozesse in der Technischen Dokumentation.
Michael Pörschke
Technischer Redakteur (Senior) | gds GmbH
Michael Pörschke ist seit 2007 Technischer Redakteur bei der gds GmbH. Er betreut die Kunden bei der Abwicklung von Dokumentationsprojekten und unterstützt seit 2013 auch bei der Integration des Redaktionssystems docuglobe. Weiterhin berät er zu redaktionellen Themen sowie zum CE-Prozess. Die Durchführung von Risikobeurteilungen und Validierungen nach DIN EN ISO 13849-2 gehören ebenfalls zu seinem Aufgabengebiet.
Lars Schiller
Consultant | Zindel AG
Lars Schiller arbeitet seit 2008 als Technischer Redakteur bei der ZINDEL AG in Hamburg. Als stellvertretender Redaktionsleiter ist er dort für das Terminologiemanagement und das Korrektorat/Lektorat zuständig.
Karsten Schrempp
Geschäftsführer | Pantopix GmbH
Karsten Schrempp ist Experte für kundenindividuelle und benutzerfreundliche Lösungen für technische Kommunikation. Er bietet eine einzigartige Kombination aus Konzeption, Umsetzung und Optimierung von Informationsarchitekturen und dazugehöriger Informationsentwicklungs- und Publikationsprozesse.
Alexander Skrabal
Manager eOperations Projects |
Swiss International Air Lines Ltd
Alexander Skrabal studierte an der FH Zürich Wirtschaft und ist seit insgesamt über 12 Jahren in verschiedenen Positionen in der Aviatik tätig. Als Projekt Manager im Bereich Flugoperation der Swiss International Air Lines ist er für die Einführung elektronischer Lösungen für Piloten und Kabine zuständig.
Philipp Tschöke
Consultant | ICMS GmbH
Philipp Tschöke, Consultant bei der ICMS GmbH für Content Management. Zusätzlich Lehraufträge an der Hochschule Karlsruhe (Informationssysteme, Datenbanken). Zuvor Berater bei einem großen Doku-Dienstleister und Master-Thesis für einen CMS-Hersteller (Ovidius). Studium der Technischen Redaktion in Karlsruhe.

Location



Haus zum Kurfürsten


Unglaublich zentral, mitten in der Altstadt der Landeshauptstadt Düsseldorf unweit der Heinrich-Heine-Allee, befindet sich das älteste Stadthaus Düsseldorfs.
In der belebten und bekannten Fußgängerzone 'Flinger Straße' bietet dieser zentrale Treffpunkt mit seiner altertümlichen Fassade von 1627 und der modernen, innovativen Einrichtung auf rund 800qm den perfekten Rahmen für das offene Konzept von gdslive.

Hzk 2
Raum1
Raum2
Raum3
Hotel2
Hotel3

Übernachtung



Als Messestadt bietet Düsseldorf zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Anspruch.
Auf der Seite des Stadtmarketings finden Sie eine ausführliche Unterkunftssuche:


Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, sind wir Ihnen selbstverständlich auch gerne persönlich bei der Auswahl behilflich.
Bitte wenden Sie sich dafür an Anja McGuire - telefonisch unter (030) 408 18 95-69
oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Vorabendprogramm



Alle Gäste, die bereits am Vortag anreisen, laden wir herzlich zu einem Warm-up an der "längsten Theke der Welt" mit einer geführten Altstadttour, Altbierverkostung, Besichtigung einer Hausbrauerei und einem typisch rheinischen Abendessen, ein. Die Tour startet um 18:30 Uhr.

Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular.

KONTAKT

gds Sassenberg (Stammsitz)
gds GmbH

Robert-Linnemann-Straße 17
D-48336 Sassenberg

Tel.: +49 (0)2583 - 301 3000
Fax: +49 (0)2583 - 301 3300


Anja McGuire/Marketing Manager
gds GmbH

Alte Jakobstraße 79/80
D-10179 Berlin

Tel.: +49 (0)30 - 408 18 95-69
Fax: +49 (0)30 – 408 18 95-99